KonzentrationstrainingKonzentrationstraining



Hirnleistungstraining



"Jedes Kind
ist gewissermassen ein Genie;
und jedes Genie
ist gewissermassen ein Kind."

Arthur Schopenhauer (1788-1860),
deutscher Philosoph





Was ist Konzentration?Was ist Konzentration?

Konzentration bezeichnet die Fähigkeit, seine ungeteilte Aufmerksamkeit auf etwas ganz Bestimmtes auszurichten. Diese Ausrichtung ist ein Prozess, der aktiv gesteuert werden muss. Sie stellt sich nicht automatisch ein, wie es beim Schlaf oder dem Traum der Fall ist. Konzentration ist also keine angeborene Fähigkeit, sondern das Resultat eines Reifungs- und Lernprozesses. Im Laufe der Jahre lernen die meisten Kinder ganz von selbst, aufmerksamer zu sein und können sich immer länger konzentrieren. Von unschätzbarem Wert ist hierbei das freie Spiel, weil sie hier mit Spaß und Freude die Erfahrung machen, dass es sehr lohnenswert ist, über einen längeren Zeitraum mit allen Sinnen bei einer Sache zu bleiben.



Welche Konzentrationsleistungen sind "normal"?Welche Konzentrationsleistungen sind "normal"?

Was die Aufnahmefähigkeit angeht, gilt bis zum Alter von 16 Jahren als Faustregel "Lebensalter mal 2 Minuten". Im Alter von fünf bis sieben Jahren können sich Kinder durchschnittlich 15 Minuten voll konzentrieren, während es bei Kindern zwischen sieben und zehn Jahren bereits 20 Minuten sind. Im Alter von zehn bis 12 steigt die Aufnahmefähigkeit auf 25 Minuten, mit 12 bis 16 Jahren sind es bereits 30 Minuten. Bei diesen 30 Minuten ist auch bei Erwachsenen das Ende der Aufnahmefähigkeit erreicht. Dann ist Zeit für einen Methodenwechsel. Von einer Konzentrationsstörung wird erst gesprochen, wenn es im Leben eines Menschen keinen Lebensbereich gibt, in dem er sich über einen längeren Zeitraum hinweg konzentrieren kann. Liegt eine solche Beeinträchtigung vor, dann muss das medizinisch abgeklärt werden.



Ablauf eines SelbstinstruktionstrainingsAblauf eines Selbstinstruktionstrainings

Bei einem Selbstinstruktionstraining bearbeitet das Kind in Begleitung eines Trainers / einer Trainerin Übungen zur Förderung der Wahrnehmung, der Genauigkeit, der Merkfähigkeit und des logischen Denkens. Bei diesem Training werden fünf Stufen nacheinander durchlaufen.

  1. Im ersten Schritt führt der Trainer die Aufgabe selbst durch - indem er laut zu sich selbst spricht.
  2. Dann führt das Kind die Aufgabe durch, während der Trainer die Instruktionen für das Kind spricht.
  3. Jetzt instruiert sich das Kind selbst laut. Sollte es notwendig sein, wird es vom Trainer dabei unterstützt.
  4. Jetzt flüstert das Kind die Instruktionen zu sich selbst, während es die Aufgabe erledigt.
  5. Im letzten Schritt denkt das Kind die Instruktionen. Das laute Sprechen ist ein inneres Sprechen geworden. Nur mit der Fähigkeit zum inneren Sprechen wird es in der Lage sein, Probleme zu reflektieren und in einem ruhigen inneren Dialog eine Lösung zu finden.


Wer profitiert von Konzentrationstraining?Wer profitiert von Konzentrationstraining?

Konzentrationstrainings eignen sich insbesondere für Grundschüler mit Symptomen des Aufmerksamkeits-Defizit-Syndroms (ADS/ADHS) mit und ohne Hyperaktivität. Darunter sind Kinder zu verstehen, die unstrukturiert und planlos an Aufgaben herangehen, nicht lange bei der Sache bleiben, zu negativen Selbsteinschätzungen und -bewertungen neigen ("Ich kann das nicht!", "Ich bin blöd!") und dadurch viel Zeit für Hausaufgaben und Klassenarbeiten benötigen bzw. zu keinem befriedigenden Ergebnis kommen. Lob, Anerkennung und Ermutigung sind zentrale Bestandteile des Trainings. Daher kann ein Konzentrationstraining gerade Kinder, deren Motivation aufgrund schulischer Misserfolge Schaden genommen hat, spielerisch und kindgerecht an schulische Inhalte wieder heranführen.